„Immer schön auf dem Teppich bleiben“ – da können Sie mich gerade beim Wort nehmen. Schon immer störte mich reines, nacktes Laminat in der Wohnung, vor allem in so Lieblingsräumen wie dem Wohnzimmer. Ich habe mich mit meiner Familie sehr bewusst für ein Wohnen mit Teppichen entschieden und bemerke auch bei Freunden, dass Teppiche wieder sehr gefragt sind. Und das sicher nicht, weil man „alles so schön unter den Teppich kehren kann“.

Für mich ist ein Teppich ein wahres Multifunktionstalent. Er hält nicht nur die Füße warm und ist in kalten Jahrszeiten ein magischer Ruhepol. Er kann je nach Design starke farbliche Akzente setzten und lässt sich wunderbar als Raumteiler einsetzten. Plant man einen Raum neuen Charakter zu geben, reicht es oft aus wenige Wohnaccessoires zu verändern. Kauft man einen neuen Teppich zum Beispiel in einer sehr kräftigen Farbe oder in einem auffälligen Muster, kann das völlig ausreichen. Probieren Sie es aus, nicht immer muss es der klassische Tapetenwechsel sein.

Das kleine Teppich ABC

Der Orientteppich feiert ein großes Comeback. Orientalische Muster gehören zu den Trends 2013. Das Hauptmotiv des Orientteppichs befindet sich häufig in der Mitte. Drumherum sind einzelne, sich oft wiederholende, Ornamente angeordnet. Bilderteppiche können ganze Geschichtenthemen wie zum Beispiel eine Jagd erzählen. Pro qm Teppich werden unterschiedlich viele Knoten in den Teppich eingewebt und verleihen ihm dadurch eine hohe Strapazierfähigkeit. Die Preise für echte Orientteppiche richten sich nach mehreren Kriterien wie der Knüpfdichte und dem verwandten Material.

Hochflorteppiche sind die Kuschelexperten im Teppichland. Lange und dicht gewebte Teppichfasern schmeicheln den Füßen. Auf ihm kann man es sich auch einfach mal der Länge nach bequem machen und entspannen. Ringsherum eingefasste Hochflorteppiche erweisen sich bei guter und gründlicher Pflege als strapazierfähige Zeitgenossen in unseren Räumen. In Onlineshops wie tratex.de sieht man aktuell sehr natürliche Töne wie Creme, Elfenbein oder Beige vertreten. Wer nach einem Farbakzent sucht, der findet auch kräftige Blau- und Rottöne. Muster wie Wellen, Schnörkel und Linien bringen optisch viel Bewegung in einen Hochflorteppich.

Vintageteppiche sind ähnlich wie der Orientteppich ein derzeitiges Trendthema. Sie versprühen ihren ganz eigenen Charme. Es gibt sie in farbenfrohen Patchwork Optiken. Einzelne kleine Quadrate, oft unterschiedlich gemustert, hauchen dabei dem Vintageteppich viel Leben ein. Soll der Vintageteppich beim Shabby Chic eher Zurückhaltung an den Tag legen, dann sind Varianten im trendigen Used-Look eine gute Wahl. Used-Look bedeutet, dass der Teppich ganz bewusst gebraucht und abgenutzt aussieht. Künstlich hergestellte Farbverläufe erzielen ein verwaschenes Äußeres.

Bei Kinderteppichen ist Farbe Programm. Wilde Musterkombinationen oder Motive der Kinderhelden sind in Hülle und Fülle zu finden. Viele Teppichhersteller arbeiten mit dreidimensionalen Effekten. Dadurch bekommt der Teppich sehr viel Struktur und eine plastische Wirkung.

Wenig Chancen für Flecken – Praktische Fleckentipps

Und weil doch mal was daneben gehen kann, gibt es von mir noch drei gute Fleckentipps, die ich gefunden haben:

Der Klassiker Rotweinflecken! Ihnen soll man am besten mit Milch beikommen. Fleck damit beträufeln und über Nacht einziehen lassen. Am nächsten Tag Stelle mit einer milden Seifenlauge auswaschen. Kaugummi verschwindet, wenn man ihn eiskalt erwischt. Benutzen Sie für den Fleck Eisspray und kratzen den hart gewordenen Kaugummi sanft ab. Ergossenem Kerzenwachs kommen Sie mit einem Löschpapier und Bügeleisen oder Föhn in die Quere. Als erstes Wachs abkratzten und die Reste mit einem Löschpapier abdecken. Dann das Bügeleisen oder den Föhn auf das Papier halten. Das Wachs wird unter der Wärmeeinwirkung wieder weich und wird vom Papier aufgezogen.

Kennen Sie noch erste Hilfe Tipps bei unschönen Teppichflecken? Ich würde mich über Ihre Tipps sehr freuen.